Bildmontage mit Schriftzug Innovationspartnerschaften für den Mittelstand

Erste Förderzusagen im Programm PRO INNO II

Pressemitteilung des BMWA vom 31.08.2004

Der heutige Innovationstag, der zum 11. Mal bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) in Berlin durchgeführt wurde, macht die Erfolge der Technologieförderung des BMWA sichtbar.
220 Unternehmen und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen präsentierten neue Produkte und Verfahren, die mit Hilfe der Programme PRO INNO, NEMO und Industrielle Gemeinschaftsforschung entwickelt werden konnten.

Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, hob hervor: „Nur durch Innovationen und den Einsatz neuer Technologien können wir die erforderliche Wertschöpfung für Einkommen und Wohlstand in unserem Land sichern. Im Rahmen der Initiative „Innovationen und Zukunftstechnologien im Mittelstand“ werden wir gerade auch dem Mittelstand spürbare Anstöße und Unterstützung geben, damit er im Innovationswettbewerb die Nase vorn hat.“
 
Für das am 1. August gestartete neue und mit besseren Konditionen ausgestattete FuE-Kooperationsprogramm PRO INNO II konnte Staatssekretär Tacke die ersten Förderzusagen überreichen.
In den vier Programmteilen gingen diese an folgende Unternehmen:

Bis 2008 wird das BMWA durch dieses bundesweite und technologieoffene Programm jährlich etwa 1200 mittelständische Unternehmen bei ihren Anstrengungen zur gemeinsamen Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen unterstützen.

<< ZUM NACHRICHTENARCHIV PRO INNO II

AiF-Logo

AiF Projekt GmbH· Tschaikowskistr. 49 · 13156 Berlin· 030 48163-451